Fynn Steiner und Max Müller durchforschen für Sie die klaustrophobische Enge unserer Wahrheiten und fischen im Meer der Verlassenheit nach bröckelnden Ikonen, nach charismatischen Chimären und koffeinhaltiger Abseitigkeit. Sie fördern den kleinen Fehler zu Tage und den groben Patzer. Mit großer Begeisterung sezieren sie in Collage und Malerei das Streben nach Perfektion in Gesellschaft und Popkultur. 
Freuen Sie sich auf eine unbenannte Zwischenwelt, einen Place to be der bewussten Nachlässigkeit und einen beständigen Angriff auf die Gemütlichkeit. Bei Steiner und Müller werden Vorbilder zu Zerrbildern und das verwaschene Blau eines alten Hemdes wird hier zur Landkarte unserer Gegenwart.

Fynn Steiner, 2019

 

Max Müller, o.T.